Vorstand

Dr. Annette Jantzen

Geistliche Verbandsleitung

Kurz und bündig

Annette Jantzen ist seit Anfang 2017 als Geistliche Verbandsleitung Mitglied im Diözesanvorstand des BDKJ Aachen. Die promovierte Theologin war zuvor vier Jahre lang Referentin für Kirchenpolitik und Jugendpastoral in der BDKJ-Bundesstelle.

Kontakt

Fon: (0241) 44 63 27
E-Mail: Nachricht schreiben

Geistliche Verbandsleitung


Wer ich bin

Ich heiße Annette Jantzen und bin seit Januar 2017 Geistliche Verbandsleitung im BDKJ Aachen.

Was ich mache

Meine Aufgabe als Geistliche Verbandsleitung ist es, in der Kirche die Kinder und Jugendlichen aus den Verbänden zu vertreten und umgekehrt eine geistliche Perspektive in die Arbeit des Diözesanvorstands einzubringen.

Konkret kümmere ich mich darum, die Geistliche Verbandsleitung als pastoralen Einsatzort beim Nachwuchs in den pastoralen Berufen bekannt zu machen, und ich arbeite daran, den BDKJ mit den anderen Akteuren der Jugendpastoral im Bistum gut zu vernetzen. Innerhalb des Vorstands bin ich zuständig für die Pfadfinderinnenschaft St. Georg (PSG), die Christliche Arbeiterjugend (CAJ) und die Gemeinschaft Christlichen Lebens (J-GCL). Auf der mittleren Ebene begleite ich die Regionalverbände Aachen Stadt-Aachen Land und Kempen-Viersen.Die Stelle der Geistlichen Verbandsleitung beim BDKJ ist eine 50%-Stelle. Mit dem anderen Teil meiner Arbeitszeit bin ich als Pastoralassistentin in der GdG Aachen Ost-Eilendorf eingesetzt.

Wo ich herkomme

Ich komme vom Niederrhein, bin dort in Willich-Schiefbahn aufgewachsen. Mein Studium der katholischen Theologie absolvierte ich in Bonn, Jerusalem, Tübingen und Straßburg, bevor ich im Fach Kirchengeschichte promovierte. Dafür beschäftigte ich mich mit Priestern im Ersten Weltkrieg und arbeitete anschließend als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der RWTH Aachen. Ab 2013 war ich Referentin für Kirchenpolitik und Jugendpastoral an der BDKJ-Bundesstelle. Ich habe dort vieles gelernt, woran ich jetzt anknüpfen kann – vor allem habe ich die katholische Kinder- und Jugendverbandsarbeit als demokratisch verfassten Teil der Kirche sehr schätzen gelernt.

Wofür ich eintrete

Themen, die mich beschäftigen und die ich gern in die Arbeit für den Verband einbringe, sind unter anderen Kirche und Genderfragen, der Umgang mit Liebe und Partnerschaft und die Themen Theologie der Verbände und lebensweltorientierte Jugendpastoral. Ich sehe es als Gestaltungsaufgabe an, die Verbände gut zu vertreten, wenn die Gemeinschaften der Gemeinden als pastorale Räume weiterentwickelt werden.

Ich bin davon überzeugt, dass die katholischen Kinder- und Jugendverbände nicht nur zukunftsfähig sind, sondern dass sie auch ein Potenzial von Dialogfähigkeit und Demokratie in die Kirche einbringen, auf das die Kirche nicht verzichten kann. Als Geistliche Verbandsleitung möchte ich dieses Potenzial stärken, theologisch legitimieren und innerkirchlich vermitteln.