Vorstand

Gesa Zollinger

Diözesanvorsitzende

Kurz und bündig

Gesa Zollinger hat Mitte September 2011 ihr Amt als BDKJ-Diözesanvorsitzende angetreten. Die Sozialarbeiterin hat vorher den offenen Kinder- und Jugendtreff Space in Walheim geleitet.

Kontakt

Fon: (0241) 44 63 28
E-Mail: Nachricht schreiben

Diözesanvorsitzende


Wer ich bin

Ich heiße Gesa Zollinger und bin seit September 2011 BDKJ-Diözesanvorsitzende im Bistum Aachen.

Was ich mache

Ich habe ein breit gefächertes Aufgabenfeld - bin aber im Diözesanvorstand im Schwerpunkt für die (jugend-)politische Arbeit zuständig. Neben der Begleitung der Referate Jugendpolitik und Entwicklungspolitik bin ich für unsere jugendpolitische Strategie "U-28 - die Zukunft lacht" zuständig.

Ich begleite Aktionen rund um Landtags- und Bundestagswahlen und bin in der Aktion "Zukunftszeit - gemeinsam für ein buntes Land" aktiv.Ebenso pflege ich den Kontakt zu unseren MdLs und MdBs und bin auf Bundesebene im Bundesfrauenpräsidium auch frauenpolitisch unterwegs. Die Partnerschaftsarbeit mit Kolumbien und den Einsatz unserer SDFV Freiwilligen begleite ich von Vorstandsseite.

Auf kirchenpolitischer Ebene bin ich Mitglied im Diözesanverbänderat und im Diözesanrat der Katholiken. Als Vorsitzende der Freiwilligen Sozialen Dienste (FSD) ist die Arbeit rund um das Thema Freiwilligendienste eins meiner Aufgabenfelder. Da ich selbst einen Freiwilligendienst absolviert habe, liegt mir das natürlich am Herzen.

Der Kontakt und Austausch mit den Mitglieds- und Regionalverbänden ist mir ein besonderes Anliegen. Innerhalb des Vorstands bin ich für die Katholische Landjugendbewegung (KLJB) und die Kolpingjugend zuständig. Auf der mittleren Ebene begleite ich die Region Krefeld.

In Rolleferberg, unserer nachhaltigen Jugendbildungsstätte, bin ich Vereinsvorsitzende. Hier sehe ich es als meine Aufgabe, die Umsetzung des Leitgedankens „Umwelt und Entwicklung“ und unseren barrierefreien Umbau weiter voranzutreiben.

Wo ich herkomme

Gebürtig stamme ich aus dem Norden unseres Bistums, aus Viersen. Dort bin ich 1998 Mitglied der PSG geworden. Ich habe die Jugendverbandsarbeit auf den verschiedenen Ebenen – vom Stamm bis zur Diözesanebene – erlebt und auch als Diözesan- und Vereinsvorsitzende der PSG mitgestaltet. Nach meinem Studium der Sozialen Arbeit habe ich als Leitung einer kleinen offenen Tür das Arbeitsfeld der kirchlichen Jugendarbeit im Bistum Aachen noch einmal anders kennen gelernt. Hier war ich von 2009 bis zu meiner Wahl als BDKJ-Diözesanvorsitzende tätig.

Wofür ich eintrete

Ich möchte mein Amt mit Transparenz, Empathie und Motivation ausfüllen. Der intensive Kontakt auf allen Ebenen sowie eine gezielte Vertretung und Vernetzung des BDKJ in Gesellschaft, Staat und Kirche mit der U-28 Brille sind für mich von zentraler Bedeutung.